Willkommen


Aktuelles

Vom 23. April bis 30. April haben wir Urlaub.

Vertretung haben:

Frau Dr. Nürnberger
Dessauer Straße 275
Telefon: 03491-667520
Sprechzeiten:
Montag – Freitag: 08:00 – 11:00
Montag: 15:00 – 18:00 ►Anmeldung bis 17:30
Mittwoch: 16:00 – 18:00 ►Anmeldung bis 17:30

Frau Dr. Brandl
An der Christuskirche 9
Telefon: 03491-670015
Sprechzeiten:
Montag: 11:00 – 13:00
Dienstag: 14:00 – 18:00
Mittwoch: 11:00 – 13:00
Donnerstag: 09:00 – 13:00 und 14:00 – 18:00
Freitag: 08:00 – 11:00

Frau Dr. Grasenack
Hufelandstraße 32
Telefon: 03491-661827
Sprechzeiten:
bestellte Patienten Montag – Freitag: 07:00 – 10:30
unbestellten Patienten Montag – Freitag: 10:30 – 11:30
Notfälle und Berufstätige Montag + Donnerstag: 16:00 – 18:00

Frau Dr. Knauth
Lerchenbergstraße 113
Telefon: 03491-440434
(nur bis zum 18. Lebensjahr)

Frau Dr. Kunath-Pieper
Collegienstraße 76
Telefon: 03491-413174


Grippeschutzimpfung
Die Grippewelle ist im Anmarsch!
Für Nachzügler ist immer noch etwas 4-fach Grippeschutzimpfstoff vorhanden. Der Impfschutz tritt 10 Tage nach der Impfung ein.
Bitte melden Sie sich in der Praxis.


Jetzt endlich Kassenleistung – HPV-Impfung für Jungs
Ab dem 01. Dezember 2018 haben auch unsere Jungs Anspruch auf eine HPV-Impfung. Es ist dieselbe Impfung wie für die Mädchen gegen Gebärmutterhalskrebs seit einigen Jahren.
Die Kassenleistung ist möglich für Jungen im Alter zwischen 9 und 17 Jahren.
Bitte, liebe Eltern und Kinder, nehmen Sie diese Impfung ernst.
Sprechen Sie uns gern an, wir informieren Sie weiter.


Impfung gegen Gürtelrose
Für Erwachsene ab dem 50. Lebensjahr ist das sehr empfehlenswert, sich vor Gürtelrose zu schützen.
Dafür steht ein Impfstoff zur Verfügung. Leider werden die Kosten für diese einmalige Impfung nicht übernommen.
Wir informieren Sie gern weiter darüber!


Erschöpfung hat viele Gesichter…
… und viele individuelle Auslöser.
So können Stress/psychische Belastung, zunehmendes Alter, Wechseljahre, Überbelastung Familie/Beruf, häufige Infekte, Resorptionsstörungen der Vitamine/Mediekamenteneinnahme und chronische Schmerzen zu einem Mangel an Vitaminen, besondern B12, führen.
Eine Hochdosistherapie als Aufbaukur mit z. B. Medivitan intramuskulär ist optimal auf den Zellstoffwechsel abgestimmt und bringt eine schnelle, spürbare Wirkung. Dabei handelt es sich um keine Kassenleistung.
Sprechen Sie uns auch hier gern an – wir werden Sie darüber weiter informieren.


Neues zum Impfmanagement
Keuchhusten-Pertussis ist in den letzten Jahren zunehmend wieder eine Krankheit, die vermehrt auftritt.
Die erfolgten Impfungen bieten nur einen zeitlich begrenzten Schutz. Bitte lassen Sie Ihren Impfausweis überprüfen.
Besonders wichtig ist die Impfung für werdende Eltern, da das Baby vor den eigenen Impfungen ungeschützt ist.
Es ist daher sehr sinnvoll, die werdende Mami in der 36. Schwangerschaftswoche zu impfen, um für das Baby den besten Impfschutz vom 1. Lebenstag an zu erreichen.
Bitte melden Sie sich bei uns, wir beraten Sie gern.


Gesundheit hat viel mit Ernährung zu tun!

Wir bieten Ihnen gern professionelle Hilfe beim Wunsch nach Gewichtsreduktion, nach Verbesserung des Hautbildes (z.B. Akne), nach Entgiftung/Entschlackung Ihres Körpers oder nach Ernährungsveränderung bei ADHS/ADS an.
Für mich habe ich eine Methode zur Gewichtsreduktion/-stabilisierung gefunden, die nach dem Prinzip der ketogenen Ernährung funktioniert. Von all den vielen Angeboten auf dem Ernährungsmarkt, hat mich die „TISANOREICA – Iss dich gesund & schlank“-Methode am meisten überzeugt – von der Methode bis hin zu den Produkten.
Wenn wir Sie neugierig gemacht haben, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Herzliche Grüße,
Dr. med. C. Wasmeier


Impfungen gegen Gebärmutterhalskrebs – Wichtiges für alle jungen Mädels

Die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs (=HPV-Impfung) wurde bisher für alle Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren empfohlen.

Jetzt senkt die Ständige Impfkommission (STIKO) die Altersempfehlung dieser Impfung. Mädchen sollen schon im Alter von 9 bis 14 Jahren die HPV-Impfung erhalten. Mit dem jungen Alter sollen mehr Mädchen vor einer HPV-Infektion geschützt werden, bevor sie sexuell aktiv werden. Die Möglichkeit der HPV-Impfung bleibt jedoch auch weiterhin bis zum vollendetem 17. Lebensjahr möglich. 
Ab 01.01.2015 gilt diese Regelung bei uns in Sachsen-Anhalt. Von der STIKO wird jedoch weiterhin betont, dass die HPV-Impfung die Krebsfrüherkennungsuntersuchungen nicht ersetzen könne und empfiehlt weiterhin das kombinierte Vorsorgekonzept aus HPV-Impfung und Gebärmutterhals-Früherkennung beim Frauenarzt.

PS: Mädels, nehmt die Erkrankung ernst. Sie ist leider recht verbreitet und die Impfung ist eine super Vorsorge.


Masernschutz

Alle Patienten sollten dringend ihre Impfausweise auf Masernschutz überprüfen. Ggf. können Sie mit Impfausweis und Versichertenkarte in der Praxis melden.